Wie man Wunschkunden beschreibt

Wunschkundenbusiness | Consulting | Marketing | studentische Unternehmensberatung | Jena | Akquise
  1. Schreiben Sie die Namen von 5-10 ihrer aktuellen Lieblingskunden auf. Wenn Sie noch keine Kunden haben, nehmen Sie Ihre Freunde. Wichtig ist, dass Sie ein konkretes Bild der Personen auf dem Zettel haben.
  2. Überlegen Sie, welche Gemeinsamkeiten alle diese Personen haben. Was verbindet sie? Was macht sie besonders? Sammeln Sie diese Eigenschaften.
  3. Überlegen Sie danach, welche Ziele und Werte diese Personen haben. Was wollen sie erreichen? Welche Visionen haben sie? Hierbei geht es darum, emotionale Gemeinsamkeiten zu finden. Sammeln Sie auch diese Merkmale.
  4. Bewerten Sie alle gesammelten Eigenschaften nach Wichtigkeit. Wenn Sie nur drei dieser Eigenschaften nennen dürften – welche wären das? Welche drei Eigenschaften beschreiben ihre Wunschkunden am besten?
  5. Verallgemeinern Sie die Beschreibung ihrer Wunschkunden. Daraus entsteht eine Definition ihrer Zielgruppe. Beschreiben Sie ihre Zielgruppe in wenigen Sätzen und überprüfen Sie dann regelmäßig, ob diese Definition noch Bestand hat. Ergänzen oder verändern Sie ihre Zielgruppenbeschreibung solange, bis sie perfekt ist.
  6. Sie können ganz einfach prüfen, ob Sie ihre Zielgruppe wirklich genau definiert haben. Besorgen Sie ein Geschenk
    für Ihre Wunschkunden
    – das gleiche Geschenk für alle. Sie brauchen ein Geschenk, das alle ihre Kunden absolut begeistert. Wenn ihnen jetzt spontan etwas einfällt, dann ist ihre Zielgruppendefinition perfekt. Wenn nicht, arbeiten Sie weiter daran.

Was andere gerade lesen

Navigation