Wie Sie einen Elevator Pitch entwickeln

Elevator Pitch | Marketing | Wunschkunden | Strategie | Strategieberatung

Ein guter Elevator Pitch überzeugt Interessenten innerhalb von maximal 30s davon, dass ein weiteres Gespräch oder ein Termin mit ihnen sinnvoll ist. Er führt also zu einem Termin mit dem Interessenten.
Es gibt zahlreiche Situationen, in denen Sie ihre Wunschkunden treffen und dann in Kürze erklären müssen, wie ihr perfektes Angebot aussieht. Der Elevator Pitch basiert auf der Idee, dass Sie einen Wunschkunden im Fahrstuhl treffen und ihn überzeugen, bevor er aussteigt. Sicher fallen ihnen neben dem Fahrstuhl-Beispiel viele weitere Situationen ein, wo ein gut funktionierender Elevator Pitch ihnen Türen öffnet. Nutzen Sie die Chancen, die sich ihnen bieten. Erarbeiten Sie einen Elevator Pitch und perfektionieren sie ihn solange, bis er ihnen automatisch und überzeugend über die Lippen kommt.

Voraussetzung für die Entwicklung eines wirksamen Elevator Pitch ist, dass Sie klare Antworten auf die folgenden vier Fragen haben:

  1. Wer sind ihre Wunschkunden?
  2. Was ist das dringendste Problem ihrer Wunschkunden und wie lösen Sie es?
  3. Mit welchen Faktoren begeistern Sie Interessenten so, dass diese ihr Kennenlernangebot sofort haben wollen?
  4. Was genau soll der Interessent nach ihrem Elevator Pitch machen?

Wenn Sie klare Antworten auf diese vier Fragen haben, dann ist die Definition Ihres Elevator Pitch jetzt einfach für Sie. Sollte das nicht der Fall sein, dann machen Sie jetzt Ihre Hausaufgaben und finden die Antworten auf die vier Fragen.

Einen wirksamen Elevator Pitch entwickeln

Arbeiten Sie bei der Erstellung ihres Elevator Pitch immer schriftlich. Sie werden Geistesblitze für tolle Formulierungen haben. Schreiben Sie diese nicht sofort auf, sind sie genau so schnell wieder verschwunden, wie sie kamen. Also schreiben Sie alles auf, was für ihren Elevator Pitch wichtig ist. Es gibt zahlreiche Varianten für einen Elevator Pitch. Die für Sie perfekte Lösung werden Sie nach und nach finden. Nutzen Sie als Startpunkt folgendes Schema:

  • Vorstellung: Ich bin / Meine Name ist …
  • Zielgruppe: Meine Wunschkunden sind / Ich arbeite am liebsten für … , weil …
  • konkrete Situation, in der das Hauptproblem auftritt: Kennen Sie das auch? … (hier das wichtigste Problem der Wunschkunden an einem konkreten Beispiel beschreiben)
  • Lösung: Genau darum kümmere ich mich! / Genau das mache ich möglich! Ich … (Lösung beschreiben)
  • Begeisterungsfaktor: Ein Kunde hat einmal gesagt, … (hier ihren besten Begeisterungsfaktor beschreiben – so konkret wie möglich).
  • Aktion: Rufen Sie mich an. / Lassen Sie uns doch einen Termin vereinbaren. / Ich sende Ihnen gern weitere Informationen zu./ Machen Sie den Erfolgscheck auf meiner Homepage. (Sage klar und deutlich, was der nächste Schritt ist).

Was andere gerade lesen

Navigation